Arthrose im Sprunggelenk

Eine Arthrose im Sprunggelenk (OSG-Arthrose) ist eine verschleißbedingte Erkrankung des oberen Sprunggelenks. Sprunggelenksarthrosen können durch vorangegangene Bänderrisse und Frakturen entstehen. In seltenen Fällen kann auch eine rheumatische Erkrankung die Ursache für die Arthrose sein.

Eine Sprunggelenksarthrose kann zu Schmerzen, Schwellungen, Deformitäten und Instabilität im Sprunggelenk führen.

arthrose sprunggelenk

Diagnose Arthrose im Sprunggelenk

Bei Verdacht auf Sprunggelenksarthrose wird zunächst ein ausführliches Patientengespräch geführt. Sie werden gefragt, wann Sie Ihre Symptome bemerkt haben, wo Sie Schmerzen haben und wie sich die Symptome auf Ihr Leben auswirken.

Bildgebend Verfahren, wie Röntgenuntersuchungen können helfen, eine Diagnose zu bestätigen und das Ausmaß der Gelenkschädigung zu bestimmen.

Therapie Arthrose im Sprunggelenk

Erst wenn alle konservativen Therapien, wie eine Physiotherapie oder medikamentöse Therapie, ausgeschöpft sind und die Schmerzen durch diese nicht-chirurgischen Behandlungen nicht gelindert werden konnten, wird eine Operation empfohlen.

Eine Sprunggelenksoperation ist anspruchsvoll und sollte nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Es gibt unterschiedliche Operationsverfahren. Welches für Sie in Frage kommt, hängt stark vom Ausmaß der Sprunggelenksarthrose ab.

Knöchelarthroskopie

Im Rahmen einer Knöchelarthroskopie werden lose Gelenkkörper oder kleine Stücke von Knochensporen im Gelenk entfernt, die im Laufe der Zeit abgebrochen sind. Die Operation wird minimalinvasiv durchgeführt, das heißt, das über kleine Hautschnitte operiert wird. Eine Knöchelarthroskopie ist vor allem für die frühen Stadien einer Sprunggelenksarthrose geeignet.

Arthrodese (Versteifung)

Diese Art der Operation wird in fortgeschrittenen Stadien einer Sprunggelenksarthrose durchgeführt. Das Schienbein wird dabei mit Platten und/oder Schrauben mit dem oberen Sprunggelenk verbunden. Die Knochen wachsen mit der Zeit zusammen.

Gelenkersatz mit einer Prothese

Bei diesem Verfahren werden die beschädigten Knorpel und Knochen entfernt und durch neue Gelenkoberflächen aus Metall oder Kunststoff ersetzt, um die Funktion des Gelenks wiederherzustellen. Die Gelenkbewegung bleibt dabei erhalten.

Kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auf Sie!

Doz. Dr. Johannes Holinka – Ihr Spezialist für Fuß- und Sprunggelenkschirurgie in Wien

KONTAKT

Start typing and press Enter to search

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen